Stadtteilkino im Januar 2014!

„Rechtsextremismus und Neonazibewegung in Europa“ – eine Dokumentation von ARTE

Bis an die Zähne bewaffnete Nazis und paramilitärische Strukturen sind mit dem Staat verflochtene Realität in verschiedenen europäischen Ländern.

Dieser Staatsterrorismus ist auch kein Phänomen was erstmalig mit dem „NSU“ auftritt, sondern ist jahrzehntelange Kontinuität wie bspw. die Bombenattentate in Mailand und Bologna (1968 und 1980) oder der Anschlag auf das Oktoberfest in München 1980 zeigen.

Ziel dieser Attentate war es damals die Bevölkerung zu desorientieren in dem sie diese Anschläge Linken zuschrieben und aufgrund der Unberechenbarkeit und Wahllosigkeit dieser Gewalt, in der Bevölkerung den Wunsch nach einem starken und durchgreifenden Staat zu wecken.

Vorrangiges Ziel dieser „Strategie der Spannung“ war die Verunglimpfung fortschrittlicher linker Organisationen, der Machterhalt des kapitalistischen Systems.

Da wir auch heute europaweit mit einem Aufschwung rechter Parteien und militanter faschistischer Organisationen wie zum Beispiel in Griechenland der „Goldenen Morgenröte“, in Ungarn der „Jobbik-Partei“, der „National Defense League“ in England, der „Casa Pound“ in Italien und dem „NSU“ hier in der BRD konfrontiert sind, möchten wir mit diesem Film über die Ziele und Hintergründe dieser Bewegungen informieren.

Die Dokumentation zeigt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der paramilitärischen faschistischen Organisationen in Europa seit 1960 bis heute, stellt eindrücklich ihre Menschenverachtenden Inhalte dar und zeigt vorallem den hohen Grad ihrer Organisierung, ihrer Bewaffnung und damit ihrer Gefährlichkeit – auch heute noch.

Komm vorbei und informier dich!
Nie wieder Faschismus!

Donnerstag, 09.01.2014
um 19 Uhr
Wagenburgstr. 77, 70188 Stuttgart-Ost
40-er Bus Haltestelle Tunnel Ostportal

Länge des Films: 60min